| Tel: +43 1 865 06 89 | Email: was@was.at     HOME | IMPRESSUM | Kontakt

WAS Molchmelder

 
WAS Molchmelder mechanisch

Allgemeine Beschreibung

Die Molchmelder der M-Serie zeigen das Passieren verschiedenartiger Molche (aus Kunststoff oder Stahl) in Rohren und Leitungen mittels eines mechanischen Auslösemechanismus an.
Die Molchmelder der M-Serie können bei allen Molchanlagen eingesetzt werden, die Anzeige erfolgt durch eine Signalflagge, mittels eines elektrischen Signals oder als Kombination aus beiden Anzeigeoptionen.

Eigenschaften

  • Großer Druckbereich
  • Bidirektionaler Betrieb
  • Rostfreie Konstruktion
  • Einfacher Betrieb
  • Einfache installation
  • Druck-balancierte Konstruktion erlaubt Auskösevorgang unabhängig vom Prozessdruck und erlaubt so ein optimales Auslöseverhalten.
  • Der Auslösemechanismus ist vollständig von dem Prozessmedium isoliert

Technische Daten

Molchmelder für alle harten und mittelharten Molche und Systeme

Medien:Gase, niedrigviskose Flüssigkeiten
Druck:max.Betriebsdruck 148 bar (2160 psi)
Designdruck 200bar (3000 psi)
Temperatur:-20°C bis +80°C
Anschluss:Anschweissflansch
Min. Rohrdurchmesser:52mm
Anzeigemechanisch, elektrisches Signal, kombiniert
Bidirektionaler Betrieb

Anwendungen

M-Serie Molchmelder können an verschiedenen Stellen an der Rohrleitung angebracht werden, wie vor Ventil- oder Verteilerstationen. Die Anzeige kann mittels einer Signalflagge, mittels einem elektrischen Signal oder als Kombination von beidem erfolgen.

Ausführungen

WAS Molchmelder mechanisch

Mechanische Signalflagge

Der Molchmelder Typ MM310 nutzt eine Signalflagge um das Passieren des Molches anzuzeigen. Die Signalflagge muss nach Auslösen wieder von Hand in ihre Ausgangsposition gedreht werden.
Diese Option wird vor allem in Umgebungen bevorzugt in denen eine einfache Anzeige des Molchdurchlaufs verlangt wird und keine elektrischen Systeme gewünscht oder möglich sind

WAS Molchmelder elektronisch

Elektrisches Signal

Im Molchmelder Typ ME320 erkennt ein Induktivsensor das Passieren des Molches und erzeugt ein elektrisches Signal. Das Signal kann entweder in einer lokalen Anzeige oder in einer Warte ausgegeben werden. Weiters kann es zur automatisierten Ventilsteuerung eingesetzt werden. Der Induktivsensor ist im drucklosen mediumfreien Bereich des Molchmelders eingebaut und ist für den Einsatz im Ex Bereich Zone 0/20 geeignet.

Der Molchmelder ME320 wird bevorzugt bei Molchanlagen eingesetzt wo eine verlässliche Anzeige gefordert ist und die Einbaulage eine Fernüberwachung erfordert (Untergrund, Einbauten etc.).

WAS Molchmelder elektronisch mechanisch

"Elektrisches Signal + Signalflagge

Der Molchmelder Typ MME330 ist die Kombination beider vorangehender Typen. Er nutzt einerseits eine Signalflagge und erzeugt andererseits ein elektrisches Signal zur Anzeige der Molchpassage. Die Signalflagge muss nach dem Auslösen von Hand wieder in ihre Ausgangsposition gedreht werden.

Selbstverständlich erfüllt auch der MME330 die Anforderungen für den Einsatz im Ex Bereich Zone 0/20.

Molchmelder Spezialausfuehrungen

Sonderausführungen

Sonderausführungen entsprechend Kundenanforderungen können entwickelt und geliefert werden.
  • Extraleichte Auslösung
  • Blinddeckel
  • Anschluss an existierende Flansche
  • Hochdruckversion bis 300 bar
  • Signalanzeige mit Verlängerung für unterirdischen Einbau.