| Tel: +43 1 865 06 89 | Email: was@was.at     HOME | IMPRESSUM | Kontakt

Gas-Durchflussmessung


W.A.S bietet eine Reihe verschiedener Systeme für Gasdurchflussmessung an.

Thermische Durchflussmessung

An 2 Temperatur-Sensoren, wobei ein Thermometer die Prozesstemperatur erfasst und das andere als beheizter, sogennanter Geschwindigkeitssensor eingesetzt wird, wird eine konstante Temperaturdifferenz erzeugt. Der Heizstrom, der erforderlich ist um die Abkühlung durch den Gas-Massestrom zu kompensieren ist proportional zum Massedurchfluss:

Es stehen zwei grundsätzliche Typen von Geräten zur Verfügung

Vortex Durchflussmessung

Vortex Durchflusszähler verwenden zur Messung  das Karmansche Prinzip, wobei die Frequenz der Wirbel, die sich hinter einen angeströmten Körper wechselseitig von der Strömung lösen, verwendet wird. Die Wirbel, die proportional zur Strömungsgeschwindigkeit sind, erzeugen einen lokalen Unterdruck, der durch einen kapazitiven Sensor erfasst wird, umgewandelt und zur Weiterverarbeitung der Messelektronik zugeführt wird)

Vortex Durchflussmessung kann zur Messung von Gasen, Dampf und Flüssigkeiten eingesetzt werden.

Vortex Messgeräte

Differenzdruckmessung

Der durch Querschnittsverengung bewirkte Druckunterschied zwischen Ein- und Ausströmseite ist proportional zum Quadrat des volumetrischen Durchflusses. Die Querschnittsverengung wird durch Blenden. Düsen oder Venturi-Düsen erzielt.
Staudrucksonden messen nach dem gleichen Prinzip zwischen Strömungs- zu- und abgewandter Seite.

Differenzdruckmesssysteme umfassen:

Ultraschallmessung

Dieses Laufzeitdifferenz-Messverfahren verwendet ein akustisches Signal, das von einem oder mehreren Sensoren gesendet und empfangen wird. Das Signal wird sowohl mit als auch gegen die Strömungsrichtung gesendet, die Laufzeit-Differenz der 2 Signale ist proportional zur Durchflussgeschwindigkeit. Die Durchflussmenge wird unter Berücksichtigung von operativen Druck, Temperatur und Rohrdimension errechnet.

Ultraschallmessgeräte werden als Inline-geräte oder als
Clamp on  Geräte zum Aufschnallen an Rohrleitungen eingesetzt

Coriolis- Massedurchflussmessung

Das Coriolis Messprinzip nutzt die Corioliskraft eine Schein- oder Trägheitskraft. Sie tritt in rotierenden Bezugssystemen zusätzlich zur Zentrifugalkraft auf. Ihr Wert ist proportional zur Masse des bewegten Körpers.
Es wird eine in Bewegung befindliche Masse in 1 oder 2 Messrohren einer Schwingung quer zur Bewegungsrichtung ausgesetzt, die hier auftretenden Corioliskräfte beeinflussen die Schwingung welche vom Messsystem ausgewertet werden. Je nach Konfiguration kann auch die Dichte erfasst werden.

Coriolis Messgeräte